Die häufigsten Arten von Warzen und wie man sie los wird

Als Warzen bezeichnet man verschiedene Arten von Geschwülsten, die in der oberen Hautschicht liegen, teilweise aber tief unter die Haut reichen und sich durch ihr Erscheinungsbild stark unterscheiden können. Meistens sind sie auf kleine Bereiche begrenzt, einige Arten sind ansteckend. Die oberste Schicht besteht in vielen Fällen aus festerem Gewebe, darunter liegt weicheres, empfindlicheres Gewebe.

Gemeinsam ist den verschiedenen Arten von Warzen, dass sie in den meisten Fällen von Erregern aus der Familie der humanen Papillomviren verursacht werden. Die Erreger finden ihren Weg über kleinste Verletzungen in die Haut. Die Zeit von der Übertragung des Erregers bis zum Auftreten der Warze kann ganz unterschiedlich sein und bis hin zu mehreren Wochen oder sogar Monaten reichen. Bei ansteckenden Warzen kann eine Ansteckung oder Verbreitung auch dann erfolgen, wenn man die Warze aufkratzt und sie zu bluten beginnt. Das Blut enthält den Erreger und so kann eine Warze auf einem anderen Bereich der Haut auftreten oder eine andere Person anstecken, die mit dem Blut in Berührung kommt.

Ob man von Warzen betroffen ist oder nicht hängt auch sehr stark damit zusammen, wie stark das eigene Immunsystem ist. Kann der Körper den Erreger abwehren oder ist man bereits gegen das Virus immun, treten keine Warzen auf. Menschen mit einem schwächeren Immunsystem, beispielsweise Kinder oder schwer kranke Personen, sind daher öfters von Warzen betroffen.

In den allermeisten Fällen sind Warzen grundsätzlich harmlos. Je nach Körperstelle, an der sie sitzen, können sie aber extrem störend sein oder auch Schmerzen verursachen.

Zu den häufigsten Arten von Warzen gehören die sogenannten vulgären Warzen oder auch Stachelwarzen. Sie treten unter anderem an Händen und Fußsohlen, aber auch an den Rändern der Nägel auf und können sich zu kleinen Ansammlungen vermehren. Eine Variante der vulgären Warzen sind die Feigwarzen oder auch Genitalwarzen, deren Erreger beim Geschlechtsverkehr übertragen wird und die entsprechend im Bereich der Geschlechtsorgane oder im Analbereich auftreten.

Fußsohlenwarzen oder auch Dornwarzen treten an den Fußsohlen auf. Dornwarzen können so tief in das Gewebe hineinreichen, dass sie auf die Knochenhaut drücken und so Schmerzen beim Gehen verursachen können.

Weitere häufige Arten von Warzen sind Flachwarzen, die grundsätzlich am ganzen Körper auftreten können, sich aber oft im Gesicht, an den Handgelenken oder Unterarmen bilden, und Pinselwarzen, die als helle, fadenförmige Gebilde in erster Linie im Gesicht und zwischen den Wimpern auftreten.

All diesen Formen von Warzen ist gemein, dass sie durch einen Erreger aus der Familie der Papillomviren hervorgerufen werden. Bei Dellwarzen oder Alterswarzen ist der Erreger jedoch ein anderer bzw. ist noch nicht gefunden.

Die durch Viren verursachten Warzen verschwinden von selbst, wenn der Körper den Virus erfolgreich bekämpft hat. Die vollständige Abheilung kann jedoch bis zu Monaten dauern und vorher können sich die Warzen auf andere Körperstellen übertragen. Vor allem bei schmerzenden Dornwarzen folgt daher oft eine chirurgische Entfernung, beispielsweise mittels Laser.

Ein milderes Mittel gegen Warzen ist eine Vereisung durch ein spezielles Präparat, das auf die Warze aufgetragen wird. Auch Hautdesinfektionsmittel oder Salicylsäurelotion können mehrmals täglich aufgetragen dazu führen, dass die Warze schneller verschwindet. Bei all diesen Behandlungsmethoden ist wegen der Ansteckungsgefahr Vorsicht bei Blutungen geboten.

Ein natürliches Hausmittel, dessen Wirkung belegt ist, ist das Schöllkraut. Der Saft sorgt nach ein paar Tagen dafür, dass die Warze verschwindet. Schöllkraut sollte jedoch auf keinen Fall verschluckt werden, da es Vergiftungen verursachen kann!

Vorbeugen gegen Warzen ist nur in einem Fall möglich: Die HPV-Impfung, die in erster Linie Gebärmutterhalskrebs verhindern soll und daher gegen den verantwortlichen Erreger aus der Familie der Papillomviren immunisiert, verhindert auch die Bildung von Feigwarzen.

Gegen die anderen Arten von Warzen beugt man am besten dadurch vor, dass man Barfußlaufen an Orten mit höherer Ansteckungsgefahr, wie beispielsweise in Schwimmbädern, vermeidet und grundsätzlich das Immunsystem stärkt.

Weitere Artikel

Unsere Empfehlungen für Sie