Venenberatung

Venenberatung

Venenschwäche - auch für Sie ein wichtiges Thema?

Kompressionsstrümpfe eignen sich ideal für die Langzeitbehandlung von Venenschwäche.

Kompressionsstrümpfe verhindern die Bildung von Krampfadern wirkungsvoll. Daher ist die Kompressionstherapie das „Herzstück“ jeder Behandlung von Venenkrankheiten. Kompressionsstrümpfe üben an bestimmten Stellen des Beines einen genau definierten Druck aus. Dieser nimmt vom Knöchel bis zum Oberschenkel hin kontinuierlich ab, um die Venen bei ihrer Aufgabe zu unterstützen, das verbrauchte Blut wieder zurück zum Herzen zu transportieren. Kompressionsstrümpfe verhindern, dass die Gefäße weiter ausdehnen und stellen die Funktionsfähigkeit der Venenklappen wieder her. Unangenehme Schwellungen, die durch das Austreten von Blut und Lymphflüssigkeit in das Gewebe entstehen, gehen rasch zurück.

Kompressionsstrümpfe eignen sich ideal für eine Langzeitbehandlung bei Venenerkrankungen, denn sie haben einen entscheidenden Vorteil: Ihre Wirkung ist ohne Nebenwirkung. Dabei sind Kompressionsstrümpfe inzwischen von so hoher Qualität, dass sie weder das Aussehen noch die Bewegungsfreiheit einschränken und selbst bei sommerlichen Temperaturen die Haut nicht schwitzen lassen.

Unsere Kolleginnen Frau Lisa Thoms und Sabine Hofmann sind

zertifizierte Venenfachberaterinnen und können Ihnen sicher weiterhelfen.

 

Venenschwäche - auch für Sie ein wichtiges Thema?

Jenseits der 30 wächst das Risiko mit jedem Lebensjahr, an einem Venenleiden zu erkranken. Dabei wird die Funktion der Venen, der Rücktransport des Blutes zum Herzen, beeinträchtigt. Anders als die Arterien verfügen die Venen nicht über eine eigene Muskulatur. Um das Blut transportieren zu können, sind sie auf die umliegende Körpermuskulatur und die Venenklappen angewiesen, die den Rückfluss des Blutes verhindern. Bei schwachen Venen ist die Funktion dieser Venenklappen eingeschränkt, das Blut staut sich vor allem in den Beinen. Die Venen weiten sich und ihre Funktion nimmt weiter ab. Besonders bei mangelnder Bewegung steigt das Risiko für ein Venenleiden. Das gestaute Blut kann zu gefährlichen Blutgerinnseln führen.

Erste Warnsignale für schwache Venen sind:

  • juckende Unterschenkel
  • müde, schwere Beine nach langem Sitzen
  • geschwollene Beine
  • Hautverfärbungen
  • Krampfadern und Besenreißer

Eine entscheidende Rolle für die Entwicklung von Venenleiden spielen dabei Risikofaktoren wie

  • Alter
  • Veranlagung
  • Übergewicht
  • Nebenwirkungen von Medikamenten

Da die Beinmuskulatur für die Venentätigkeit eine so wichtige Rolle spielt, ist regelmäßige Bewegung besonders wichtig. Unterstützend sind auch kalte Wassergüsse - sie sorgen dafür, dass sich das Venengewebe zusammenzieht und trainiert wird. Oft ist bei Venenschwäche das Tragen von Kompressionsstrümpfen notwendig - auch dabei beraten und unterstützen wir Sie!

Ein kostenloser Venenfunktionstest prüft Ihre Venen- schmerzfrei und in nur 10 Minuten in Ihrer Apotheke. Vereinbaren Sie einen Termin mit uns - wir führen den Test mit Ihnen durch und beraten Sie anschließend, falls eine Therapie notwendig ist.

Sie leiden unter Venenschwäche oder möchten ihr vorbeugen? Sprechen Sie uns an!

Jetzt Ihren Termin vereinbaren

Alle Angaben sind erforderlich.

  • Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten.
  •  
  • Verwenden Sie mind. 4 Wörter,
  • Sie erhalten automatisch eine Kopie dieser Anfrage per E-Mail.
  • Erklärung zum Datenschutz

    Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Weitere Themen